Polizeibericht vom 14.02.2017

Polizeibericht Oderlandblog

Der aktuelle Polizeibericht vom 14.02.2017 für die Oderregion:

Fürstenwalde/Spree – Bootszubehör gestohlen

Noch Unbekannte verschafften sich im Verlauf der ersten Tageshälfte des 13.02.2017 Zutritt zu einer Garage in der Buchholzer Chaussee. Dort stahlen sie dann diverses Zubehör zu einem in der Halle vorgefundenen Boot. Der Sachschaden wird auf rund 1.200 Euro geschätzt.

Fürstenwalde/Spree – In Geschäft eingedrungen

Mit brachialer Gewalt gelangten noch Unbekannte im Zeitraum vom 10.02.2017 bis 13.02.2017 in ein Geschäft in der Hegelstraße. Dort durchwühlten sie das Inventar. Ob und was ihnen dabei in die Hände fiel, war bei Anzeigenaufnahme noch nicht auszumachen gewesen. Doch beläuft sich der angerichtete Sachschaden schon jetzt auf eine Summe von rund 1.000 Euro. Kriminaltechniker sicherten zahlreiche mutmaßliche Täterspuren, die nun ausgewertet werden.

Fürstenwalde/Spree – Radfahrer fuhr gegen Autospiegel

Der schnelle Sprint des Beifahrers eines Toyotas hielt am späten Nachmittag des 13.02.2017 einen Fahrradfahrer auf, welcher in der August-Bebel-Straße kurz zuvor gegen den Außenspiegel des Wagens gestoßen war. Der Radler hatte seine Fahrt nach der Beschädigung des Spiegels nämlich zunächst fortgesetzt. Wie sich bei der Unfallaufnahme herausstellte, wies der 67-Jährige einen Atemalkoholwert von 0,45 Promille auf. Durch den Unfall lag er so über der noch zulässigen Messgröße von unter 0,3 Promille. Gegen ihn wird deshalb jetzt wegen eines Verkehrsunfalls unter Alkoholeinfluss sowie Unfallflucht ermittelt.     

Fürstenwalde/Spree – Kriminalpolizei ermittelt zur Wegnahme von Handy

Am Abend des 13.02.2017 wurde der Polizei der Raub eines Handys angezeigt. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein 14-jähriger Schüler gegen 17:00 Uhr an der Brücke über die Kleinbahn zunächst von zwei Jugendlichen angesprochen und um sein Handy gebeten worden. Nach dem Telefonat bekam der Junge sein Eigentum auch anstandslos zurück. Doch änderte sich dies plötzlich, als das Trio auf Höhe eines Spielplatzes anlangte. Hier forderte einer der Jugendlichen unter Androhung von Schlägen die Herausgabe des Mobiltelefons. Mit dem Eigentum des Schülers verließen die 16 bis 17 Jahre alten Täter dann den Ort des Geschehens. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen räuberischer Erpressung.

Müllrose – Betrugsversuch gescheitert

Mal wieder „nahe Verwandte in Geldnöten“ beschäftigten am 13.02.2017 die Polizei. Diesmal wurde eine 69-jährige Frau von einer noch unbekannten weiblichen Stimme um Unterstützung für einen Wohnungskauf angegangen. Doch erwies sich die Müllroserin als pfiffig und erkannte den Betrugsversuch. So blieb ihr eine böse Erfahrung erspart.

Frankfurt (Oder) – Sturzbetrunkener Ladendieb

Nicht gerade nüchtern versuchte sich am Nachmittag des 13.02.2017 ein 47-Jähriger in den Besitz von Waren aus einen Kaufmarkt in der Heilbronner Straße zu bringen. Dabei „vergaß“ er aber das Bezahlen, was die Polizei auf den Plan rief. Die Beamten maßen bei ihm einen Atemalkoholwert von 3,78 Promille und ließen ihn erst einmal im Gewahrsam seinen Rausch ausschlafen. Gegen den Mann laufen nun Ermittlungen wegen Ladendiebstahls.

Eisenhüttenstadt – Schläger leistete auch noch Widerstand gegen Polizisten

Nachdem Polizisten am Abend des 13.02.2017 in eine Wohnung in der Friedrich-Engels-Straße gerufen worden waren, um einen gewalttätig gewordenen Mann zu bändigen, trafen sie auf den sich schlafend stellenden 33-Jährigen. Nach der Aufforderung sich zu erheben, sprang er auf und beschimpfte die Beamten wüst. Anschließend versuchte er sich mit Gewalt den weiteren Anweisungen zu widersetzen. Auch als er bereits zu Boden gebracht worden war, ließ er nicht von seinen Versuchen ab, die Uniformierten zu verletzen. Dies ging so weit, dass er seinen Hund auf die Polizisten hetzen wollte. Glücklicherweise war dieser zuvor umsichtig weggesperrt worden, so dass niemand zu Schaden kam. Der Wüterich wurde in polizeilichen Gewahrsam genommen.      

Beeskow – Garage aufgebrochen

Am 14.02.2017, gegen 06:55 Uhr, wurde der Polizei ein Garageneinbruch in Neuendorf  angezeigt. Aus der Garage verschwanden mehrere Kettensägen und ein Werkzeugkoffer. Zum genauen Sachschaden war bei Anzeigenaufnahme noch keine Auskunft möglich.

Erkner – Ermittlungen nach Plakatierung

Am 14.02.2017, gegen 07:35 Uhr, wurde der Polizei eine illegale Plakatierung an einer Eisenbahnbrücke über der BAB 10, zwischen Erkner und Freienbrink, gemeldet. Die noch unbekannten Täter hatten dort zwei bedruckte Planen ausgehangen, in denen sie Bezug auf die Bombardierung Dresdens im Februar 1945 nahmen. Während der Beseitigung der Plakate auf der Brücke wurde eine Geschwindigkeitsreduzierung der durchfahrenden Züge veranlasst.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*