Polizeibericht vom 23.03.2017

Polizeibericht fürstenwalde

Der aktuelle Polizeibericht vom Donnerstag, 23.03.2017 für das Oderland.

 

Schwedt – Auf unbewohntem Grundstück randaliert

Mindestens sechs Jugendliche sehen seit dem 22.03.2017 Ermittlungen wegen versuchter Brandstiftung, Sachbeschädigung und Diebstahls entgegen.

Die jungen Herren waren gewaltsam auf ein derzeit unbewohntes Grundstück in der Langen Straße gelangt, hatten das Wohnhaus verwüstet und versucht, die Außenfassade des Gebäudes in Brand zu stecken. Auch in ehemaligen Büro- und Werkstatträumen entzündeten sie Feuer. Außerdem beschädigten die Delinquenten einen PKW Mercedes, der auf dem Grundstück abgestellt gewesen war.

 

Angermünde – Im trunkenen Zustand gefahren

Am 23.03.2017, gegen 00:45 Uhr, hielten Polizisten in der Rudolf-Breitscheid-Straße einen Opel Corsa zur Kontrolle an. Am Steuer des Wagens fand sich ein offensichtlich alkoholisierter 33-jähriger Uckermärker. Tatsächlich erbrachte ein entsprechender Test den Wert von 1,37 Promille. Damit musste er seinen Führerschein abgeben und eine Blutprobe im Krankenhaus Angermünde lassen. Die Weiterfahrt wurde ihm selbstverständlich untersagt.

 

Templin – Polizei ermittelt nach Diebstählen

Am Morgen des 23.03.2017 wurden der Polizei zwei Diebstahlsfälle zur Anzeige gebracht.

Im Neuen Weg entwendeten die Täter zwei Fahrräder, welche unter einer Überdachung abgestellt gewesen waren. Im Plantagenweg stahlen Diebe ein Schlauchboot samt Motor au einem Trailer. Das Gespann hat einen Wert von rund 13.000 Euro und stand zur Tatzeit unter einem Carport.

Nach dem Diebesgut wird nun gefahndet. Kriminalisten der Inspektion Uckermark ermitteln in beiden Fällen und prüfen, ob dabei dieselben Täter agierten.  

 

Strausberg – Scheiben von Schule beschädigt

Noch Unbekannte beschädigten am 22.03.2017 an einer Schule in der Peter-Göring-Straße insgesamt 37 Scheiben durch das Einkratzen von Schriftzeichen und Zahlen. Der Stadt entstand so ein Schaden von rund 10.000 Euro.

 

Strausberg – Papierkorb brannte

Am 22.03.2017, gegen 13:55 Uhr, wurde die Polizei über einen Brand in einer Schule in der August-Bebel-Straße informiert. Dabei war ein Plastikpapierkorb mit Papierhandtüchern in Flammen aufgegangen. Dem Hausmeister gelang es, das Feuer zu löschen. Vorsorglich wurden Schüler und Lehrer aus dem Gebäude evakuiert. Verletzungen trug bei dem Geschehen niemand davon. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland zum Verdacht der schweren Brandstiftung.

 

Fredersdorf-Süd – Bäume gestohlen

Noch Unbekannte sind in der Nacht zum 22.03.2017 auf das Gelände einer Baumschule vorgedrungen. Hier stahlen sie dann fünf Bäume und entfernten sich anschließend vom Tatort. Der betroffenen Firma entstand ein Schaden von rund 1.200 Euro.

 

Neuenhagen – Auto entwendet

Im Tagesverlauf des 22.03.2017 verschwand von seinem Abstellplatz am Bahnhof Neuenhagen ein weißer Audi A5 mit dem amtlichen Kennzeichen MOL-PH 119. Der Wert des Autos wird auf rund 40.000 Euro geschätzt.

 

Hönow – Bei Kollision mit Wildschwein verletzt worden

Am 23.03.2017, gegen 04:00 Uhr, stießen auf der Ortsverbindungsstraße Hönow-Trappenfelde ein PKW Fiat und ein Wildschwein zusammen. Während das Wildschein flüchtete, erlitt die 30-jährige Fahrerin Verletzungen, die im Krankenhaus Behandlung fanden. Ihr Auto musste abgeschleppt werden Der Sachschaden wird auf rund 5.000 Euro geschätzt.

 

Bad Freienwalde – In Lagerhalle eingedrungen

Wie der Polizei am 22.03.2017 bekannt wurde, sind noch Unbekannte in eine Lagerhalle in der Oderberger Straße eingedrungen. Dabei fiel ihnen eine nostalgische Registrierkasse in die Hände. Kriminalisten der Inspektion Märkisch-Oderland ermitteln nun wegen Diebstahls im besonders schweren Fall.

 

Neuküstrinchen – Mutmaßliche Einbrecher flüchteten

Die Polizei wurde am Morgen des 23.03.2017 über offensichtliche Einbrecher informiert. Zumindest zwei Männer waren u.a. auf einem Grundstück gesehen worden, dessen Besitzer zu dieser Zeit nicht anwesend waren. Doch aufmerksame Nachbarn machten sich bemerkbar und veranlassten die noch Unbekannten so zur Flucht. Hinzugezogene Polizisten fahndeten im Nahbereich, konnten die Geflohenen aber nicht mehr ausmachen.

 

Eisenhüttenstadt – Gutgläubigkeit ausgenutzt

Am Vormittag des 22.03.2017 wurde ein 84-jähriger Eisenhüttenstädter von einem Unbekannten aus einem fahrenden Auto heraus angesprochen. Der Mann wollte angeblich Jacken verkaufen und wurde daraufhin von dem Rentner zur Anprobe der Ware mit nach Hause genommen. Später stellte der Senior fest, dass bei dieser Gelegenheit eine größere Geldsumme aus seinem Portemonnaie gestohlen worden war. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) in dem Fall und warnen die Bevölkerung vor allzu viel Gutgläubigkeit bei solchen Offerten. Behalten Sie in jedem Fall Ihr gesundes Misstrauen!

 

Eisenhüttenstadt – Ertappt!

Gleich mehrfach ertappten Polizisten in der Nacht zum 23.03.2017 Autofahrer unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln:

  • So hielten Uniformierte in der Schulstraße einen VW Caddy zur Kontrolle an. Ein Drogenschnelltest offenbarte, dass der 36-jährige Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Er erhielt eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel. Die Weiterfahrt wurde natürlich untersagt.
  • Ebenfalls unter Einfluss von Drogen fuhr ein 28 Jahre alter Mann in der Karl-Marx-Straße mit seinem Renault Polizisten in die Arme. Hier wurden darüber hinaus noch drogenähnliche Substanzen im Fahrzeug gefunden.
  • 1,43 Promille – so lautete das Ergebnis eines Alkoholtests, den ein BMW-Fahrer in der Cottbuser Straße pustete. Daraufhin ging der Führerschein des 40-Jährigen in die Hände der Beamten über und er musste im Krankenhaus eine Blutprobe lassen. Auch erhielt der Mann eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

  

Frankfurt (Oder) – Einbruchsdiebstahl

In der Nacht zum 23.03.2017 wurden der Polizei drei Fälle von Einbruchsdiebstahl gemeldet.

In der Eisenhüttenstädter Chaussee traf es die Inhaber zweier Firmen. Dort waren jeweils Container aufgebrochen worden. In einem Fall verschwand mit den Tätern eine Geldkassette mit geringem Bargeldbetrag.

An der Autobahn gelangten noch Unbekannte gewaltsam in die Räume eines Autohauses. Hier ist nach ersten Erkenntnissen aber nichts entwendet worden.

 

Beeskow – Schmierereien an Friedhofsmauer

Wie Polizisten am 21.03.2017 bemerkten, haben noch Unbekannte die Mauer des jüdischen Friedhofes mit Graffiti beschmiert. Die Schriftzüge wurden mit roter und schwarzer Farbe angebracht und hatten keine politischen Inhalte. Die Stadt Beeskow veranlasste die Beseitigung der Schmierereien. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) ermitteln nun wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung.  

Quelle: Polizeidirektion Ost

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*