„Paula & Karol“ spielen bei der Vernissage von ART an der Grenze

"Paula & Karol" spielen bei der Vernissage von ART an der Grenze
Foto: Paula & Karol

Am Mittwoch, dem 26. April, wird das Kunstfestival ART an der Grenze 2017 um 18:00 Uhr mit einer abwechslungsreichen Vernissage feierlich eröffnet.

Höhepunkt des Abends stellt ab 19.30 Uhr der Auftritt der polnischen Folk-Pop-Band Paula & Karol dar. Vor allem in Polen erfreut sich die mittlerweile vierköpfige Band über eine große Bekanntheit.

Paula Bialski, eine polnisch-kanadische Soziologin, traf den Warschauer Musiker Karol Strzemieczny vor sechs Jahren. Zusammen begannen sie auf der Straße sowie auf Hinterhofpartys Musik zu machen. Schnell wurden sie zu Pionieren der wachsenden polnischen Indie Pop-Musikszene.

Über die Jahre hinweg wuchs das Duo mit Stasiek Wrὀbel und Igor Nikiforow um zwei weitere talentierte Musiker aus der polnischen Hauptstadt an und spielte hunderte Konzerte zu Hause und im Ausland. Ihr Klang spiegelt ihren eigenen Stil wider – sowohl handgemacht als auch digital verfeinert, charakterisiert durch herzzerreißende Texte und Ohrwurm-Melodien. In sich vereinen sie Pop, Folk, Punk und Alternative als unterschiedliche musikalische Stilrichtungen.

Vor dem Konzert von Paula & Karol heizt der Frankfurt-Słubicer Kneipenchor den Gästen ein und präsentiert sein brandneues Programm. Die Besucher erhalten an diesem Abend auch Gelegenheit, die vielfältige Ausstellung des Kunstfestivals erstmalig zu besichtigen.

Feierwütige sind ab 22 Uhr zur After-Show-Party im Festivaltreff WG Bar herzlich eingeladen.

 

Mehr zu den Kunstschaffenden sowie das vollständige Programm sind auf der Internetseite http://art-an-der-grenze-ffo.weebly.com/ zu finden.

1 Trackback / Pingback

  1. Art an der Grenze 2017 - Das Programm - Oderlandblog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*