IHK Ostbrandenburg begrüßt Lockerungen für Busunternehmen

IHK Ostbrandenburg Unternehmensnachfolge STOB

Pünktlich zur Ferienzeit können Busse wieder mit vollen Sitzreihen fahren.
Die IHK Ostbrandenburg ist erfreut, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern
unter Einhaltung der Hygieneregeln und dem verpflichtenden Tragen eines
Mund-Nasen-Schutzes für Busreisen aufgehoben wurde.
„Für die Busunternehmer im Kammerbezirk ist dies ein wichtiges Signal“,
sagt IHK-Tourismusexpertin Manuela Neumann. „Unsere Gespräche mit den
Ministerien waren erfolgreich. Damit kann jeder Platz im Bus besetzt werden
und die Busreiseveranstalter können dringend benötigte Umsätze generieren.
Durch die Masken-Pflicht ist die Gesundheit der Fahrgäste trotzdem
gewährleistet."
Im Kammerbezirk Ostbrandenburg sind 151 Unternehmen in der
Personenbeförderung für Reise- beziehungsweise Linienfernverkehr
registriert.
Für Fahrgastschiffe gilt derzeit weiterhin eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht
auch auf dem Außendeck. „Es bleibt unverständlich, dass dieser Schutz an
der frischen Luft zu tragen ist“, so Manuela Neumann.
Die IHK Ostbrandenburg ist die größte Interessenvertretung der Wirtschaft
zwischen Schwedt und Eisenhüttenstadt, zwischen Berlin und der Oder.
Mehr unter http://ihk-obb.de/gastro-corona