Polizeibericht vom 24.03.2017

Polizeibericht fürstenwalde

Der aktuelle Polizeibericht vom Freitag, 24.03.2017 für das Oderland.


 

Rüdersdorf – Wohnungsbrand forderte Verletzte

Am 24.03.2017, gegen 03:30 Uhr, wurde die Polizei über einen Wohnungsbrand in der Brückenstraße informiert. Das Feuer war aus noch ungeklärter Ursache im vierten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen und hatte die betroffenen Räume unbewohnbar gemacht. Die vier Mieter dieser Wohnung im Alter von 34 und neun Jahren mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden. Eine weitere Familie mit sechs Kindern wurde durch Kameraden der Feuerwehr über eine Drehleiter aus dem Haus geborgen. Der Sachschaden wird auf rund 25.000 Euro geschätzt.               

 

Bad Freienwalde – Einbruch blieb im Versuch stecken

Wie der Polizei am 23.03.2017 angezeigt wurde, haben noch Unbekannte versucht, die Eingangstür einer Wohnung in der Uchtenhagenstraße aufzubrechen. Doch scheiterten die Täter mit ihren Bemühungen. Trotzdem hinterließen sie einen Schaden von rund 200 Euro.

 

Dahlwitz-Hoppegarten – Enkeltrickbetrüger erfolgreich gewesen

Am Nachmittag des 23.03.2017 erhielt eine 88-jährige Frau einen Anruf ihres angeblichen Schwiegersohns. Der gaukelte ihr vor, gerade einen Verkehrsunfall verursacht zu haben und nun zur Schadensregulierung eine größere Bargeldsumme zu benötigen. Da er selbst nicht kommen könne, würde er eine Bekannte zur Geldübergabe schicken. Tatsächlich ließ sich die Seniorin auf die Geschichte ein und hob von einem Geldinstitut das Verlangte ab. In der Folge erschien dann eine ca. 35 Jahre alte Frau, der sie die Summe übergab. Erst später berichtete die Geprellte ihren wirklichen Verwandten von dem Geschehen und eröffnete den Sachverhalt dann der Polizei. Die Beamten ermitteln nun in der Angelegenheit und werden versuchen, der Dame ihre Ersparnisse wieder zu beschaffen.

Besser machte es ein 74-jähriger Mann, der in Hönow von seiner „Enkelin“ um eine größere Bargeldsumme gebracht werden sollte. Der ließ sich anmerken, dass er der Geschichte nicht trauen würde, woraufhin das Gespräch schlagartig endete. Ihm blieb somit ein böses Erwachen erspart.    

 

Erkner – Trickdiebe gingen leer aus

Genau richtig verhielten sich zwei Senioren, die am 23.03.2017 Anrufe angeblich hilfsbedürftiger Verwandter erhielten. Deren Geldforderungen gingen bis in den sechsstelligen Eurobereich. Als ihnen jedoch bedeutet wurde, dass den Wünschen nicht nachgekommen werden könne, waren die Gespräche schnell beendet. 

 

Woltersdorf – Ladendiebe gestellt

Am Vormittag des 23.03.2017 wurden Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes am Berliner Platz auf zwei Ladendiebe aufmerksam. Das Pärchen hatte sich Waren eingesteckt und wollten ohne Bezahlens den Kassenbereich verlassen. Im Außengelände des Marktes konnten sie gestellt werden und bei dieser Gelegenheit gleich noch entdeckt, dass die Täter weiteres Diebesgut mit sich führten. Beide wurden bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Einem mutmaßlicher Komplize gelang jedoch die Flucht. Mit den Gestellten befasst sich nun die Kriminalpolizei der zuständigen Inspektion.  

 

Frankfurt (Oder) – Fahndungsgruppe von Bundes- und Landespolizei wieder erfolgreich im Einsatz gewesen

Gleich zwei Erfolge konnten Beamten einer Fahndungsgruppe von Bundespolizei und Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) am 23.03.2017 verbuchen.

  • Gegen 18:40 Uhr hatten sie einen Mercedes Sprinter mit Berliner Kennzeichen in der Rosa-Luxemburg-Straße ausgemacht und sich zu einer Kontrolle von Transporter und Fahrer entschlossen. Dabei kam heraus, dass jenes Fahrzeug im Rhein-Erft-Kreis entwendet worden war. Der 26-jährige Litauer, der hinter dem Steuer des Mercedes gesessen hatte, fand sich daraufhin in Handfesseln wieder. Er ist festgenommen und sitzt nun Kriminalisten gegenüber. Wie es mit ihm weitergeht, entscheidet in der Folge das zuständige Gericht.
  • Ebenfalls festgenommen ist ein 48 Jahre alter Landsmann von ihm, der in der Stendaler Straße in einem BMW angetroffen wurde. Im Wagen fanden sich Einbruchswerkzeuge und Utensilien zum Autodiebstahl. Jetzt wird auch geprüft, ob die Personen in Verbindung standen.

 

Frankfurt (Oder) – Einbruchsdiebstahl

Aus der Straße „Am hohen Feld“ und der Darjeestraße wurden der Polizei im Verlauf des 23.03.2017 zwei Einbruchsdiebstähle gemeldet. Die Täter waren auf Firmengrundstücke gelangt und hatten sich dann gewaltsam Zutritt zu Bürotrakten und Containern verschafft. Ob ihnen dabei etwas in die Hände fiel, wird derzeit ermittelt.

 

Frankfurt (Oder) – Tankbetrug

Am Nachmittag des 23.03.2017 meldeten sich Mitarbeiter einer Tankstelle in der Berliner Chaussee bei der Polizei, um einen Tankbetrug anzuzeigen. Ein PKW BMW mit Kennzeichen des Landkreises Oder-Spree war auf das Gelände gefahren worden und die Insassen hatten später ohne Bezahlens des getankten Kraftstoffs den Bereich wieder verlassen. Wie sich herausstellte, stammte das Kennzeichen von einem Renault und war kurz zuvor auf dem Parkplatz eines Einkaufscentrums gestohlen worden. 

 

BAB 10/Freienbrink – Defekter Sattelzug behinderte Verkehr

Auf Grund eines Motorschadens blieb am frühen Nachmittag des 23.03.2017 eine Sattelzugmaschine im Bereich der Anschlussstelle Freienbrink (Fahrtrichtung Prenzlau) liegen. Andere Verkehrsteilnehmer konnten bis zu dessen Umsetzung an dem defekten LKW nicht vorbei, wodurch sich der Verkehr für ca. eine Stunde anstaute. Da der 37-jährige Fahrer des DAF keine Genehmigung für den Gütertransport vorweisen konnte, wurde eine Sicherheitsleistung im vierstelligen Bereich erhoben. Sein Gespann musste der Mann auch nach Behebung des Defektes stehen lassen.    

Quelle: Polizeidirektion Ost

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*