Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) nimmt Ermittlungen auf

Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder)
Im Fall des 3-fach-Mordes von Müllrose und Oegeln hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) gegen den tatverdächtigen 24jährigen Mann beim Amtsgericht Frankfurt (Oder) einen Antrag auf vorläufige Unterbringung gestellt.
Dem Beschuldigten wird unter anderem die Tötung von drei Menschen vorgeworfen. Bei zwei der getöteten handelt es sich um Polizeibeamte des Landes Brandenburg, bei der dritten getöteten Person um die Großmutter des Beschuldigten.
Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen leidet der Beschuldigte an einer schwerwiegenden psychischen Erkrankung. Die Ermittlungen werden wegen dreifachen Mordes, gefährlicher Körperverletzung, Diebstahls, unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahren ohne Fahrerlaubnis geführt.
Laut einer Pressemitteilung hat der Landrat des Landkreises Oder-Spree Rolf Lindemann heute Morgen die Fachämter der Kreisverwaltung zusammengerufen, um sich über eine mögliche Drogenabhängigkeit beziehungsweise Suizidgefährdung des Tatverdächtigen ein umfassendes Bild machen zu können.

Dabei hätten sich, laut Mitteilung, tatsächlich verschiedene Beratungs- und Unterstützungsbezüge zum Landkreis ergeben. Es habe immer wieder Kontakt zwischen dem Tatverdächtigen und der Kreisverwaltung gegeben. Der Landkreis hatte in diesem Fall auch eine intensive Zusammenarbeit mit anderen Behörden und einbezogenen Akteuren.
Die Beratungs- und Unterstützungsleistungen, die seitens der Mitarbeiter der Kreisverwaltung erbracht wurden, seien umfassend dokumentiert. Diese Erkenntnisse würden jetzt zusammengeführt und den Ermittlungsbehörden zur Verfügung gestellt, so der Pressesprecher des Landkreises Mario Behnke.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*